Krafttraining steht für Studiomief, Gewichte, viele Geräte und ist zeitaufwändig.
Oder kann jederzeit, an nahezu jedem Ort und ohne Vorbereitung praktiziert werden – zumindest wenn von TRX die Rede ist.

Ursprünglich entwickelt von zwei norwegischen Physiotherapeuten, machte US Navy SEAL Randy Hetrick sein provisorisches Trainingsgerät tauglich für den Massenmarkt – ein komplett neues Trainingssystem war geboren! TRX hat sich seither zu unerlässlichen Tools im Bereich Functional Training entwickelt.

Transatlantic Fitness war ursprünglich nur Importeur von TRX-Trainings-Produkten. Inzwischen hat das Gräfelfinger Unternehmen sein Portfolio um passende Marken erweitert und kann so eine komplette Plattform für Studiobesitzer und Privatpersonen anbieten. Umfassende Planungs- und Schulungsangebote komplettieren das Sortiment. Seit einiger Zeit wird in weitere, europäische Länder expandiert.

Kernstück des Geschäftsbetriebes von Transatlantic Fitness sind Online-Shops für verschiedene Marken und Länder. Die hohen funktionalen Anforderungen (darunter verschiedene Produkttypen, komplexe Warenkorb- und Steuerregeln, mehrstufige Kampagnen, etc.) und der Performance-Bedarf sind wie gemacht für Magento in der Community Edition. Alle Shops werden mit einer großen Installation der OpenSource-Plattform betrieben.
Neben marktüblichen Zahlungsanbietern stand die Anbindung an die bestehende Warenwirtschaft „Mauve Mailorder Software“ im Fokus. Newsletter und E-Mail-Kampagnen werden über MailChimp verschickt, eine passende, hochdimensionale Adressverwaltung musste entsprechend tief in Magento integriert werden.

Wie in vielen weiteren Projekten kommt auch hier die interessante Kombination von Magento und WordPress zum Einsatz. Das CMS setzt dort an, wo Magentos interne Content-Verwaltung recht früh am Limit ist. Im Zusammenspiel mit Magentos Frontend-Grid lassen sich so mächtige Lösungen realisieren, die redaktionelle Inhalte und Katalog des Shops optimal miteinander verweben.